(Gezielt?) unsinnige Polizei-Theorien verhindern die Aufklärung im Fall Tristan

 Die 8 Grundüberzeugungen des Autors hier

 

  1. Schmerzen oder Vorwand?
    Tristan hatte ECHTE Schmerzen an dem Tag, aber KEINE NORMALE Rückenschmerzen, sondern Schmerzen nach analem Missbrauch.
  2. Tatmotiv mit sexuellem Hintergrund ja, aber nicht am Tattag
    Die Tat hatte KEIN sexuelles Motiv am Tattag, sondern es gab einen sexuellen Hintergrund in der Zeit zuvor, Tristan war Strichjunge aber am Tattag gab es kein sexuelles Motiv sondern ein Verdeckungsmotiv.
  3. Tathandlungen NICHT sexuell motiviert
    Die Manipulationen am Körper waren eine GEZIELTE Operation zur Beseitigung von Spuren aus den VORTAGEN und Schein-Handlungen zum VORTÄUSCHEN eines sexuellen Motivs
  4. Rückholung eines im Anus zurückgeblieben Gegenstands (Handy) als Tatmotiv
    Tristan war laut Insidern offenbar Strichjunge, ein Kondom im Po wohl Normalität und Drogen werden nur beim Grenzübertritt im Po transportiert, für mich scheiden Drogen aus.
    Der gesuchte Gegenstand muss folgende Kriterien erfüllen:
    a) so groß, dass er nicht mehr alleine rauskommt, Schmerzen und Panik verursacht, Tristan zum Arzt treibt, wo er aber kaum sofort die Wahrheit sagen würde.
    b) Gegenstand muss eine direkte Spur zum Täter legen
    => Daher für mich plausibel: Ihm wurde beim Missbrauch ein Vibrator-Handy in den Po gesteckt, im Todesmonat kam das allererste Handy dieser Art mit praktikablen Abmessungen auf den Markt, das erläutere ich hier auf der Seite.
  5. Südländer von der Parkbank als Handlanger wahrscheinlich
    Die Situation mit den beiden Südländern, die Tristan, als er zuletzt gesehen wurde, auf der Parkbank bedrängt haben und die sich nie als Zeugen gemeldet haben, legt nahe diese als Tatbeteiligte anzunehmen, durch die er Minuten später zum Tunnel verbracht wurde.
  6. Rucksack auf Fluchtweg von S-Bahn zu Autobahn zurückgelassen
    Der Fund des Rucksacks mit Gaskocher und Osteuropa-Karte nahe des Autobahnrastplatzes bei der S-Bahn-Endstation Niedernhausen legt nahe, dass ein oder mehrere Täter diese Strecke als Fluchtweg hatten, dort das Fleisch grillten und auffraßen und dann per Anhalter vom Rastplatz weiterflüchteten. Genau solche Kombinationen von Rastplatz und ÖPNV suchte auch ich früher stets beim trampen zu Metropolen, das ist total typische „Profi-Tramper-Strategie“.
  7. Keine Fixierung auf Einzeltätertheorie
    Das Meiste spricht dafür, dass es mehrere Täter gab, damit jedoch kann der Typ, den das Mädchen als Zeugin sah, einen anderen Fingerabdruck haben und heute noch in Frankfurt leben, bei einer Überprüfung wird er ja wegen der Strafvereitelung darstellenden Einzeltäterfixierung als Täter ausgeschlossen, wenn der Fingerabruck von den via Rastplatz geflüchteten Fleischfressern stammt.
  8. Haustierstimmen beim Bekenneranruf
    Beim anonymen „Bekenneranruf“ (für mich ein Wichtigtuer) hört man im Hintergrund klar Tierstimmen, das bestätigte mir eine Tierärztin. Und zwar Tiere, wie sie nicht in der hiesigen Natur oder am Bahnhof,  sondern als Haustier üblich sind, offenbar ein Sittich o.ä.

Auf diesen Grundannahmen fußt diese Website.
Wer es hier anders sieht, den respektiere ich dennoch als Andersdenkenden, was die Punkte 1 – 4  angeht.

Danach hört bei mir gegenüber der Polizei das Verständnis auf. Nicht dass es bewiesen wäre, aber hier sind die  Wahrscheinlichkeiten so klar, dass demgegenüber das, was die Polizei treibt, von mir als Torpedierung des eigenen Ermittlungsauftrags angesehen wird. Das Gesetz will die Ermittlungen, irgendjemand aber will offenbar nicht, dass sie erfolgreich sind.

Wie die ganze Seel-Duselei, ein Blödsinn, der mir jahrelang keinen einzigen Kommentar wert war und sich ja mittlerweile selbst erledigt hat.

 

 

 

 

2 Gedanken zu “(Gezielt?) unsinnige Polizei-Theorien verhindern die Aufklärung im Fall Tristan

  1. ich verfolge seid kurzem den fall tristan und habe folgendes gefunden:

    https://www.allmist (Link unbrauchbar gemacht)

    dort ist von einer gefunden prepaid karte die rede.

    haben sie diesbezüglich scon etwas gehört?

    ——————————————————————————-
    Antwort:
    Dieser Scheissdreck hat seinen Ursprung bei einem Betrüger der sich im Umfeld von Para-Dingsbums-Hokuspokus bereichert.
    Vergleicht man es mit Wahrsagerei, Dämonenbefragung oder Magie kann man dabei ebenfalls einerseits die Leute verarschen und ausnehmen und gleichzeitig sind Dämonen aber auch Realität, hier überschneidet sich Vieles und ich rate einfach komplett davon ab sich mit dem ganzen Scheiß einzulassen.
    Die Sache mit der Handykarte sehe ich als Versuch sich an mein Szenario hier anzulehnen und einfach ein paar der Besucher hier als Interessenten abzugreifen. Hier hält sich einer einfach für schlau und versucht andere zu verarschen und selbst Nutzen daraus zu ziehen.
    Die armen Opfer jedoch die ihn zu seinen Exkursionen begleiten und dort versuchen mit Dämonen zu sprechen geraten dabei in den Wirkungsbereich ECHTER Dämonen, auch wenn das Ganze im Grunde vom „Guru“ dort eigentlich als große Verarschung und Geschäftemacherei aufgezogen ist und die Stimmen normalerweise am PC in die Aufnahmen hineinmanipuliert werden.
    Wer Dämonen anspricht kann auch plötzlich mit Dämonen zu tun haben, selbst wenn das Ganze ursprünglich als Verraschung gedacht war.
    Der große Irrglaube ist dabei, dass man sich Magie so „zu Nutze machen“ könnte dass daraus ein echter Vorteil entsteht. Nein, das wird nie geschehen, man wird vielleicht etwas angefüttert oder angefixt so dass dieser Eindruck eines Nutzens entsteht, aber unter dem Strich zahlt man immer drauf, ob im Kontakt mit so einem menschlichen Betrüger oder im Kontakt mit den Lügengeistern/Dämonen selbst.
    Hände weg von der ganzen Scheisse!

    Antwort
  2. Ich bin gerade eben, im Rahmen meines Interesses an diesem höchst skurrilen und abscheulichen Mordfall, auf deine Ausführungen gestoßen.
    Mir kamen hierbei ein paar Fragen auf.
    1. Glaubst du das die Behörden die Möglichkeit einer Mehrtäterschaft absichtlich unterschlagen oder es einfach nicht in Erwägung ziehen ? In jeglichen öffentlichen Beiträgen,auf unterschiedlichen Plattformen ,wird dies in keinster Weise angedeutet.
    2. Gibt es jemanden, der nicht will, das dieser Fall geklärt wird?
    >
    3. Dieser Gedanke löst in mir Unbehagen aus, sind Personen involviert, die diese Ermittlungen lenken können?
    4. Wäre es möglich, das der ,,Arzt“ weiterhin in der Umgebung praktiziert?
    5. Dein Abschnitt, wo du deinen E-Mail Verkehr mit diesem vermeintlichen Mitwisser gepostet hast. Ist da etwas neues herausgekommen?

    ————————————————————————————————————–
    Antworten:

    zu 1.
    Natürlich kann ich das nicht sicher sagen, aber es sieht so aus.

    zu 2.
    Klar

    zu 3.
    Den Eindruck kann man gewinnen.

    zu 4.
    Dazu hab ich selbst keine Recherchen

    zu 5.
    Nein, nicht dass ich wüßte.

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s